4. März 2024

Die Zukunft der Ukraine, Europa und der freien Welt steht auf dem Spiel

Europa ist sich bis auf den Dauerblockierer Orbán weitestgehend einig, dass die Ukraine weitere Gelder benötigt, um die Wirtschaft am Laufen zu halten und weitere Waffen benötigt. Nur, dies wird mit Russland-Freund Viktor Orbán nicht gelingen und die EU steht sich selbst im Weg.

Die EU muss jetzt endlich umsteuern und Ihre Waffenindustrie in einen Ausnahmezustand versetzen. Es muss die Munitionsproduktion für die Ukraine und auch die eigenen Streitkräfte endlich hochgefahren werden, was natürlich auch für alles andere Material für die Streitkräfte gilt. Europa vernachlässigt schon viel zu lange seine eigene Sicherheit, gerade im Hinblick auf die im kommenden Jahr anstehenden Wahlen in den USA. Die Lage für die Ukraine ist sehr gefährlich, aber auch die für das gesamte Europa. Die Ukraine droht, ohne eine dauerhafte Unterstützung der USA, den Kampf gegen Russland zu verlieren. Vor allem muss jetzt endlich eine klare Strategie auf den Tisch, in welche Richtung Europa überhaupt will. Möchte man, dass die Ukraine in eine Position kommt, in der Russland gezwungen ist, zu verhandeln, oder lässt man sie an der langen Hand verhungern?

Die meisten Sorgen sollte einem der Zustand der Innenpolitik der USA bereiten. Durch die nicht auflösbare Politik-Blockade wird die strategische Handlungsfähigkeit der USA dermaßen beschädigt, dass sich Moskau, Peking, Pjöngjang und Teheran dies als Zeichen der Schwäche der USA interpretieren könnten und sich diese Staaten zu äußerst riskanten militärischen Handlungen hinreisen lassen. China sticht hier hervor. China bereitet sich schon seit Jahren auf die Eroberung Taiwans und augenscheinlich auch auf die Verdrängung der USA aus Ostasien und dazu noch die Zerstörung der militärischen Einrichtungen der USA vor. Der im großen Stil erfolgte Goldankauf der Chinesen wird von vielen Beobachtern bereits als letzter Teil der Vorbereitung für einen Angriffskrieg gegen Taiwan bewertet. Ziel ist es, sich gegen Sanktionen der USA und anderen westlichen Staaten zu wappnen. Mit Ihrer innenpolitischen Blockade könnten die USA ein verhängnisvolles Zeichen in Richtung China setzen, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, loszuschlagen.

Die Achse des Bösen besteht eindeutig aus China, Russland, Iran und Nordkorea. Diese Achse droht, die Welt in einen neuen Krieg zu zwingen. Russland ist schon seit Längerem daran, Europa zu destabilisieren und im Inneren auszuhöhlen. Man betrachte sich nur die russlandfreundlichen Regierungen in Ungarn und Serbien. Man versucht mit verdeckter Finanzierung der rechtspopulistische Parteien in Europa, die Bevölkerung zu spalten. Dies ist auch in der BRD der Fall. Die AfD und die zukünftige Wagenknecht-Partei stechen durch eine große Putin und Kreml Nähe hervor. Nicht nur das, es scheint auch Verbindungen vom chinesischen Geheimdienst zu den europäischen Rechtsaußenparteien und zur deutschen AfD zu geben. Auch in Teilen der SPD und den Linken besteht nach wie vor ein zu großes Verständnis für Putins Russland. Aber auch die EU ist gefragt, diese müsste einen viel härteren Kurs mit Viktor Orbán und seiner korrupten Regierung fahren. Es kann nicht sein, dass sich die EU bei jeder wichtigen Entscheidung von dieser Regierung erpressen lässt, damit muss Schluss sein. Die Gründe, die Orbán bei der Ukraine vorschiebt, sie sei zum Beispiel immer noch zu korrupt, sind lächerlich. Da sollte er erst einmal in seiner eigenen Regierung aufräumen.

Die Entstehung eines großen Krieges könnten mit der Abriegelung Taiwans durch das chinesische Militär beginnen, die dann in Luftangriffe und eine Invasion münden. Die USA würden dann vor der Wahl stehen entweder zuzusehen, oder einzugreifen, was dann mit Sicherheit in dieser Region einen großen Krieg mit China auslösen würde. Dadurch besteh die Gefahr eines Abzuges von Truppen in Europa, was wiederum bei der derzeitigen Schwäche der Europäer, Putin in eine Lage bringt, in der er Europa militärisch herausfordern könnte. Europa mit der selbst ernannten Führungsmacht Deutschland muss endlich Ernst machen mit der Vorbereitung der Fähigkeit sich effektiv gegen Russland zu verteidigen. Es muss endlich genügend Geld für die Streitkräfte der EU-Staaten bereitgestellt werden und es muss endlich alles schneller gehen. Die Ampelregierung muss ihren Ankündigungen der Zeitenwende endlich massiv Taten folgen lassen. Was aktuell passiert, geht in die richtige Richtung, reicht aber bei Weitem nicht aus, um die Landes- und Bündnisverteidigung über einen längeren Zeitraum zu leisten – Thema Munitionsmangel.

Europa setzt mit einem weiter so, seien Sicherheit auf das Spiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.